Auch schon zu einer Tradition der SPD Werdohl gehört die „Rote Bücher Aktion“ für unsere Stadtbücherei. Diesmal wurden fünf Bücher an die Werdohler Büchereileitung übergeben. Neben dem neuen Buch von Sigmar Gabriel mit dem Titel „Zeitenwende in der Weltpolitik“, gehörten drei Bücher der Kölner Buchautorin Sabine Bode dazu.  Mit den Titeln „Kriegsenkel“ „Nachkriegskinder“ und „Die vergessene Generation“ wird in ihren Büchern die Erinnerungen an die Kriegs-und Nachkriegsjahre einer ganzen Generation beschrieben. Die Kriegstraumata wurden oft unbewusst an die nächste Generation weiter gegeben. Das letzte Buch ist eine Ersatzanschaffung für das in die Jahre gekommen Buch „ Zwangsarbeiter im Märkischen Kreis“

Aber nicht nur die Übergabe der Bücher war der Grund für den Besuch der Werdohler SPD in der Stadtbücherei.

Die Büchereileiterin Klaudia Zubkowski hatte zwei Tage später ihren letzten Arbeitstag und ging dann in den wohlverdienten Ruhestand. Die Werdohler SPD bedankte sich bei Frau Zubkowski für ihr Engagement welches weit über ihren herkömmlichen Job hinausging.

Unsere Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag ließ es sich nicht nehmen ebenfalls an dem Treffen teilzunehmen und Frau Zubkowski mit einem Blumenstrauß für ihre Arbeit zu danken und ihr alles Gute für ihren dritten Lebensabschnitt zu wünschen. Dagmar Freitag hat sich ebenfalls jahrelang an der „Roten Bücher Aktion“ der SPD beteiligt und sie ist zu diesem Anlass gerne nach Werdohl gekommen.

Die SPD wird die Aktion „Rote Bücher“ auch nach dem Weggang von Klaudia Zubkowski weiter fortführen.

Bild: mit freundlicher Genehmigung SV-Bild Volker Griese

Beitrag erstellt in